Berichte 2019

Bericht zum Kompanieausflug 2019



Der diesjährige Ausflug führte die teilnehmenden Mitglieder und Freunde der dritten Kompanie an den Rhein. Zuerst fuhren wir mit dem Bus zum Drachenfels in Königswinter und anschließend weiter mit dem Schiff nach Linz, der bunten Stadt am Rhein.

Am frühen Samstagmorgen trafen sich die 50 Ausflügler noch etwas verschlafen, aber gut gelaunt am Parkplatz des Waltroper Gymnasiums, um die von Ralf Raeck, Sabine Sherlock, Olaf und Anja Kurpiers geplante Tagestour zu unternehmen. Mit fünfminütiger Verspätung setzte sich der Bus in Bewegung und es ging auf die Autobahn. Dort gab es ein Frühstück zur Stärkung für den bevorstehenden Tag und mit musikalischer Untermalung wurden die ersten Lieder angestimmt.
Nach zweistündiger Fahrt erreichten wir das erste Tagesziel die Stadt Königswinter. Da wurde bei bestem Wetter der Drachenfels bestiegen. Wahlweise konnte der 270 m über dem Rhein gelegene Gipfel zu Fuß oder mit der Drachenfelsbahn, der ältesten betriebenen Zahnradbahn in Deutschland, erklommen werden. Ein Weg der sich lohnen sollte, denn der gut erschlossene Drachenfels verfügt über einen wunderbaren Ausblick auf das im Siebengebirge befindliche Rheintal und zur Freude aller Teilnehmer über eine Gastronomie, die bei strahlendem Sonnenschein und bester Versorgung zum Verweilen einlädt.

Nach zweistündigem Aufenthalt fuhren wir mit der Drachenfelsbahn wieder den Berg hinab. Denn es stand der nächste Programmpunkt auf der Agenda, die Schifffahrt nach Linz. Zu Fuß ging es durch die Altstadt an den Schiffsanleger, um den Katamaran namens Rheinenergie zu entern. Dort wurde schnell das Oberdeck zur Tanzfläche umfunktioniert und die anderthalbstündige Fahrt mit Tanz, Gesang und kühlen Getränken überbrückt.

Nachdem wir an unserer letzten Station in Linz angekommen sind, wartete schon unser Stadtführer, damit er uns mit der fast 1200 Jahre alten Stadt, ihrer Geschichte und ihren Sehenswürdigkeiten vertraut machen kann. Während der einstündigen Führung zeigte uns der wortgewandte Mann ganz charmant die vielen farblich und künstlerisch ausgestalteten Altstadthäuser, die Linz den Namen „bunte Stadt am Rhein“ verleihen.
Nach der Stadtführung blieb für die Teilnehmer eine Stunde Zeit, um sich auf dem Marktplatz in eines der schönen Cafés zu begeben, wo sie von den Leuten in Empfang genommen wurden, die nicht an der Führung teilgenommen haben, damit sie Linz auf eigene Faust erkunden konnten. Dort stieß auch Jonas Jankowski hinzu, der sich die Gelegenheit bei dem schönen Wetter nicht nehmen ließ und die 150 km lange Strecke von Waltrop mit dem Motorrad zurücklegte.

Um 18:30 Uhr holte uns der Busfahrer aus der Altstadt ab und es ging, eskortiert von Jonas auf seinem Motorrad, heimwärts nach Waltrop, wo wir bei unserem Gourmet-Tempel Curry Heini den von den Organisatoren wunderbar geplanten Tag gemeinsam Revue passieren ließen.

Horrido

Bildergalerie

 


 

Bericht zum Wagenbau für das Erntefest 2019



20 Schützen der 3. Kompanie haben sich zusammengefunden, um für den Umzug des Jubiläumserntefestes erstmalig einen Wagen zu bauen. In mühevoller Kleinarbeit haben sie den Anhänger von Christoph Pöter an vier Terminen teilweise bis tief in die Nacht zu einem schmuckvollen Festwagen umgebaut.
Gemündet sind diese Arbeiten am vergangenen Sonntag in einem fulminanten Ernteumzug.

Doch von Beginn an: Die erste Idee, dass die dritte Kompanie anlässlich des 100-Jährigen Jubiläums der Erntegemeinschaft einen eigenen Wagen für den Festumzug bauen könnte, hatten Teile des Vorstandes im Juni.
Diese Idee stieß auf positive Resonanz bei den Kompaniemitgliedern und mit Christoph Pöter fand sich ein Schützenbruder, der uns mit Trecker, passendem Wagen und Bauernhof als Ort für den Umbau, die Grundlage für einen eigenen Festwagen stellte.
Nachdem uns die Sponsoren Fielmann, Curry Heini, Schläfke Werbung, Riechmann und der Waltroper Waschpark zugesagt haben, den Bau finanziell zu unterstützen, wurde Baumaterial gekauft und sich im August das erste Mal getroffen. Die Treffen waren sehr familiär geprägt und wie immer bei unseren Aktivitäten stand der Spaß im Vordergrund. Unterstützt durch unsere Frauen, konnte sich jeder am Aufbau beteiligen.

Der erste Bauabschnitt bestand darin die Grundkonstruktion zu bauen. Der Anhänger, der sonst dem Transport von Stroh und Heu dient, bekam ein Geländer und eine Treppe, die auch unserem größten Schützen den Aufstieg auf den Wagen ermöglicht, selbst wenn er kürzlich das komplette Angebot unseres Gourmettempels Curry Heini vertilgt haben sollte.
Beim zweiten Treffen haben wir in weiser Voraussicht auf schlechteres Wetter ein Dach installiert, das uns Kompaniebruder Christoph Heitfeld freundlicherweise geliehen hat.
Die weiteren Treffen bestanden darin, die Unterkonstruktion und die von Jan Schläfke gefertigten Banner an den Seiten zu montieren. Nachdem diese angebracht waren, wurde der Wagen festlich geschmückt, dabei kamen mit der Maispflanze und den Gewehrattrappen Anleihen sowohl aus dem Schützenwesen wie aus der Landwirtschaft als Dekoration an den Anhänger.
Damit der Wagen die dritte Kompanie nicht nur optisch gut repräsentiert, sondern auch akustisch jeder Waltroper mitbekommt, dass die Innenstadtkompanie an dem Umzug teilnimmt, hat unser DJ Sören Backhove seine Musikanlage auf den Wagen gestellt.

Am Tag des Umzugs trafen wir uns bei unserem Kompanieführer Rüdiger Holzhüter, die Herren in grün und die Damen im schönen Dirndl, und fuhren gemeinsam auf dem Festwagen in die Stadt. Auf dem Marktplatz angekommen, galt es sich erstmal bei Curry Heini für den folgenden Umzug zu stärken. Anschließend sammelten wir uns auf dem Wagen und überbrückten die verbliebene Stunde bei guter Musik und kühlen Getränken. Selbst unser ältestes Kompaniemitglied Helmut Megies ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und besichtigte beeindruckt den Kompaniewagen.

Der Jubiläumsumzug begann, gespickt mit über 40 weiteren Wagen, pünktlich um 15 Uhr. Er führte vom Marktplatz über die Dortmunder- und die Riphausstraße zum Festplatz an der Niehues-Kreuzung in den Rieselfeldern.
Während der einstündigen Fahrt winkten wir hunderten Leuten entlang der Straßen zu, sahen in viele freudige Gesichter und erhielten durchweg positiven Zuspruch, so dass wir zu dem Schluss kamen, dass es zwar die erste Beteiligung der dritten Kompanie an dem Erntefestumzug, aber sicher nicht die letzte war.

An dieser Stelle möchten sich alle Teilnehmer bei unseren Sponsoren Fielmann, Curry Heini, Schläfke Werbung, Riechmann und dem Waltroper Waschpark bedanken. Desweiteren bedanken wir uns bei der Familie Pöter aus dem Abdinghof für die Bereitstellung des Wagens und des Hofes. Ohne die Unterstützung wäre die Teilnahme an dem Festumzug so nicht möglich gewesen.

Horrido und Grünkohl

Bildergalerie

 


 

Bericht zum Sommerfest 2019



Am Samstag, den 13.07.2019, lud die 3. Kompanie erstmalig zu einer Fahrradtour und einem Sommerfest ein. Zu der Fahrradtour trafen sich um 14:00 Uhr 11 sportbegeisterte Personen im Alter zwischen 20 und 80 Jahren vor der Bäckerei Strunk. Werner Winter hatte sich eigens eine schöne Route ausgedacht, auf der es am Kanal entlang zum Restaurant Ankerplatz ging, wo es eine Rast mit kühlen Getränken und warmen Waffeln gab. Nach einer ausgiebigen Pause ging es durch die Rieselfelder und über die Bauernschaften zurück zu Strunk, so dass am Ende der Tour 20 km auf dem Fahrradtacho standen.
Auf dem Hof angekommen, stieß auch der Teil der Kompanie dazu, der nicht bei der Radtour dabei war und man verbrachte bei Flammkuchen und bester Musik einen schönen Abend, der gerne wiederholt werden darf, da waren sich alle einig.

An dieser Stelle möchten wir uns bei unserem Schützenbruder Christoph Heiteld bedanken, dass wir bei ihm auf dem Hof unser Sommerfest veranstalten durften.

Horrido

Bildergalerie

 


 

Bericht zum Pärchenpokalschießen vom 22.06.19


Bei unserem diesjährigen Pärchenpokalschießen traten 12 Paare an. Es wurde wieder in dem Modus 5 Schuss Herren und 10 Schuss Damen geschossen.
Den dritten Platz belegt die Paarung Fynn Sherlock und Lars Surray, mit einer Ringzahl von 132. Lars hat hierbei 10 Schuss abgegeben.
Den Zweiten Platz belegt, mit 134 Ringen, Winfried und Elisabeth Schwerdt. Erste wurden Christian und Sonja Sherlock mit 135 Ringen.
Nach der Siegerehrung gingen wir dann zum gemütlichen Teil über. Bei Longdrinks, Sekt und Bier verbrachten wir noch ein paar gesellige Stunden auf dem Schießstand.

Horrido

Eure Schießwarte

Bildergalerie

 


 

Bericht zum Maigang 2019



Gruppenfoto während des Zwischenstopps am Kanal

Der Maigang mit der 3. Kompanie ist eine abwechslungsreiche Wanderung für die ganze Familie. Diesem Motto folgten 2019 auch wieder zahlreiche Schützen mit Freunden und Verwandten.
Los ging es um 11 Uhr an unserem Kompanielokal Bröggelhoff in der Innenstadt. Dort begrüßte Hauptmann Rüdiger Holzhüter über 60 Wanderfreunde, die sich gut ausgestattet mit Bollerwagen und Musik bei bewölktem, aber trockenem Wetter auf den Weg zum Zwischenstopp am Dortmund-Ems-Kanal an der Hafenstraße machten, wo eine dreiviertel Stunde später Winfried und Alexander Schwerdt mit dem Versorgungswagen warteten, um die durstigen Kehlen des Wandervolkes zu löschen.
Nach halbstündiger Pause und anschließendem Gruppenfoto, galt es, gut gestärkt die restlichen zweieinhalb Kilometer bis zur Schule Oberwiese zu laufen. Dort hatten tags zuvor zahlreiche Mitglieder der Kompanie Zelte, Grill- und Getränkestand aufgebaut, um die Verweildauer der Teilnehmer und aller Besucher so angenehm wie möglich zu gestalten.
Diese Mühen sollten sich gelohnt haben, denn kurz nachdem alle Wanderer angekommen waren, verzogen sich die Wolken und die Sonne sorgte für warme Temperaturen.
Viele weitere Maigänger nahmen unsere Feier als Ziel, so dass der Schulhof schon bald prall gefüllt war. Die Kinder konnten auf dem angrenzenden Platz Fußball spielen und die Erwachsenen sich stärken und den Schützenverein mit ihren Mitgliedern näher kennenlernen. Denn die 3. Kompanie nutzt diesen Termin alljährlich, um Spenden für die Schule Oberwiese und ihre Schüler zu sammeln. Als Dankeschön gab es kostenlosen Kuchen, Kaffee und Salat.
Vielen Dank an dieser Stelle für alle Essens- und Geldspenden. Bis zum nächsten Jahr!

Horrido

Bildergalerie

 


 

Bericht zum Osterfeuer 2019



Tom Kreischer entzündete das Feuer.

Innerhalb weniger Minuten loderten die Flammen bis zum Himmel. Der angehende Jungschütze und Hobby-Pyrotechniker Tom Kreischer hatte sich ein Jahr lang auf diesen Moment gefreut, doch davon ließ er sich mit seinen 9 Jahren nichts anmerken, als er in aller Ruhe das Osterfeuer ohne Komplikationen entzündete.
Wettergott Petrus und der späte Ostertermin hatten es gut mit uns gemeint, bei Temperaturen über 20° C war der Hof an der Tongrube, den uns Schützenbruder Thomas Hein und seine Familie für das Osterfeuer zur Verfügung stellen, schon früh gut gefüllt. Jeder wollte das gute Wetter nutzen, um bei kühlen Getränken und Essen vom Grill nette Gespräche zu führen, über dem Feuer Stockbrot zu machen oder sein Können am Nagelbalken zu beweisen. Denn beim Osterfeuer der 3. Kompanie ist für jeden etwas geboten.

Horrido

Bildergalerie

 


 

Bericht zum Osterschießen am 13.03.2019



Die umjubelten Siegerinnen des Abends: Waltraud Rückhard, Elisabeth Schwerdt & Maggi Holzhüter

Am Samstagabend durfte unser Kompanieführer Rüdiger Holzhüter 54 Schützinnen und Schützen zu unserem diesjährigen Osterschießen auf dem Schießstand begrüßen. Unser Ziel war in diesem Jahr eine Glücksscheibe, worauf jeder 5 Schuss abgab. Nach erfolgtem Schießen ließen wir es uns im Aufenthaltsraum gut gehen. Unser neuer Spieß Gerd Dammköhler, sein Stellvertreter Matthias Semmelmann und Ihre Frauen sorgten dieses Mal für unser leibliches Wohl. Sie bereiteten uns ein leckeres Rührei mit Speck und Schnittlauch zu.
Nachdem wir uns gestärkt hatten, fand die Siegerehrung statt. Den 3. Platz des Glückschießens belegte Waltraud Rückhard, wofür sie mit 15 bunten Eiern belohnt wurde. Den 2. Platz belegte Maggi Holzhüter, die dafür 20 bunte Eier erhielt. Erste wurde unsere Schützenschwester Elisabeth Schwerdt, die dafür 30 bunte Eier bekam. Alle anderen bekamen für Ihre Teilnahme 10 bunte Eier.
Nach erfolgter Siegerehrung gingen wir zum gemütlichen Teil des Abends über und ließen noch das ein oder andere Bierchen durch unsere durstigen Kehlen fließen.

Horrido

Eure Schießwarte

Bildergalerie

 


 

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2019



Gruppenbild mit allen Geehrten und Beförderten

Auf ein erfolgreiches und arbeitsreiches Jahr blickt Kompaniechef Rüdiger Holzhüter zurück. Er begrüßte um Punkt 8 Uhr am Samstagabend 55 stimmberechtigte Schützinnen und Schützen im Vereinsheim im Hirschkampstadion zur Jahreshauptversammlung der 3. Kompanie.
Den Geschäftsbericht verlas Geschäftsführer Karsten Pilger. Er verkündete die frohe Kunde, dass die Kompanie bei 5 Austritten, 11 Neueintritte begrüßen durfte. Auch der Schießwart Christian Sherlock zog eine positive Bilanz. Neben vielen Schießerfolgen stellte er fest, dass an 25 Schießabenden im Schnitt 14 Schützinnen und Schützen teilnahmen. Der Kassenwart Gerd Jankowski ließ in aller Kürze verlauten, dass es bei den Finanzen keine besonderen Vorkommnisse gab, so dass auch die Kassenprüfer angeführt von Thomas Hein nichts einzuwänden hatten. Anschließend wurde der geschäftsführende Vorstand von den Anwesenden entlastet.

Bevor es zu den Vorstandswahlen kam, wurden Gerd Jankowski als Kassierer und Detlef Küther als Spieß verabschiedet. Sie verkündeten vor der Veranstaltung, dass sie sich dieses Jahr nicht mehr zur Wahl stellen würden. Der stellvertretende Spieß Gerhard Dammköhler folgt auf Detlef Küther und wird von Matthias Semmelmann vertreten. Als Nachfolger des Kassierers wurde Erhard Schönfeld gewählt. Er hat ab sofort mit Alexander Schwerdt und Detlef Leipe zwei Vertreter. Neue Kassenprüfer sind Jan Leipe für 3 Jahre und Florian Holzhüter aufgrund der Nachfolge von Alexander Schwerdt für 2 Jahre Amtszeit. Alle Neubesetzungen wurden einstimmig gewählt.

Jahreshauptversammlungen sind auch der Zeitpunkt für Ehrungen und Beförderungen. Zum Unteroffizier wurde Steven Ulber benannt, Dennis Semmelmann steigt zum Feldwebel auf und Matthias Semmelmann sowie Wolfgang Sokolowski dürfen ab nun die Schulterklappen eines Oberfeldwebels tragen.
Geehrt für den Pistolenpokal wurden Gerd Jankowski (Bronze), Karl-Heinz Dieckmann (Silber) und Christian Sherlock (Gold).
In der Schützenklasse erreichte Jonas Jankoswki den 3., Florian Holzhüter den 2. und Alexander Schwerdt den 1. Platz. Bei den Senioren gewann Christian Sherlock vor Karl-Heinz Dieckmann und Robert Windmüller.
In der Jahreswertung beim Schießen mit der Pistole bekam Christian Sherlock die Eichel für den 1. Platz, sowie Gerd Jankowski und Florian Holzhüter jeweils eine Plakette für den 2. und 3. Platz. Die Jahreswertung im Schießen mit dem aufgelegten Gewehr gewann Christian Sherlock vor Winfried Schwerdt und Florian Holzhüter. In der Königsdisziplin dem freistehendem Schießen triumphierte Jonas Jankowski, der sein Ergebnis innerhalb von zwei Jahren um 33 Ringe steigern konnte, vor Christian Sherlock.
Die eigens eingeführte Nadel für den Abschuss des Schnabels auf dem letzten Schützenfest konnten die Schießwarte Lars Surray überreichen. Jonas Jankowski bekam die Nadel für den Abschuss der Krone.
Zum Schluss spendierte der scheidende Spieß Detlef Küther zur Freude aller Anwesenden dem leidenschaftlichen Mützenträger Lars Surray noch eine Kompaniekappe, ehe Kompanieführer Rüdiger Holzhüter die Jahreshauptversammlung um 22:13 Uhr schloss.

Horrido

Bildergalerie

 


 

Bericht zum Wurstessen 2019

Das Haus der Kleingärtner war ausverkauft, die Stimmung ausgelassen. Kurzum: Das Wurstessen im Jahr 2019 war ein voller Erfolg.
Schon eine Stunde vor Beginn des Programmes war der Saal prallgefüllt. Man merkte, alle hatten sehnsüchtig auf die erste Veranstaltung der dritten Kompanie in diesem Jahr gewartet. Doch bevor es begann, galt es, sich mit dem Essen des Buffets zu stärken, denn es warteten 15 Stücke und knapp 3 Stunden Programm auf die Gäste.
Dass die Vorfreude nicht unbegründet war, ahnte man frühestens bei der Aufführung des Stippeföttchen-Tanzes und spätestens als Gerd Michel und Detlef Küther ihre besten Stücke am Klavier zum Besten gaben, waren sich alle einig. Das Programm traf wieder einmal den Geschmack des Publikums.
Als um kurz vor 23 Uhr mit Dornröschen das letzte Stück des Abends zu Ende ging, herrschte große Genugtuung bei den 28 Akteurinnen und Akteuren. Nun konnten auch sie die Stimmung genießen und sich vom Publikum feiern lassen, die unzähligen Probestunden hatten sich gelohnt. Mit Standing Ovations wurden die Darsteller verabschiedet.
Bevor es auf die Tanzfläche ging, wurde Gerd Michel als DJ verabschiedet, denn es war sein letzter Auftritt an diesem Abend und Rüdiger Holzhüter, Geburtstagskind und Moderator des Schützenkarnevals, bekam eine Torte und ein Ständchen zu seinem Ehrentag.

Bildergalerie

 


 

Ehrung von Helmut Megies zur 70-jährigen Mitgliedschaft im Schützenverein


Am 01.01.1949, als an viele von uns noch keiner gedacht hatte, trat Helmut Megies in den Waltroper Schützenverein ein, damit war er ein Gründungsmitglied des Vereins und maßgeblich an dessen Aufbau nach dem 2. Weltkrieg beteiligt. Viel hat er seitdem mit dem Verein erlebt, eines seiner Höhepunkte war die Zeit als Fahnenoffizier 1965 unter dem König Bernhard Stromberg.
70 Jahre nach seinem Eintritt kamen am 05.01.2019 der Vorstand, das Königspaar, die Bürgermeisterin und 25 Schützen zusammen, um Herrn Megies für die lange Zeit, in der er stets für jeden ansprechbar war und immer seine Dienste für den Verein zur Verfügung gestellt hat, zu ehren.
Nach dem Antritt an der Hagelstraße und dem Empfang des Jubilars, unterstützt von seinen beiden Töchtern, ging es nach einem kurzen Marsch auf den Hof von Bröggelhoff, wo ihm nach einer Rede der Bürgermeisterin Nicole Moenikes vom Vorsitzenden Ludger Grothus die Urkunde überreicht wurde. Anschließend sang die gesamte Kompanie ein Ständchen und die Musikkapelle spielte ein Stück. Danach gingen die Feierlichkeiten in den Räumen von Bröggelhoff weiter, wo Helmut Megies noch die ein oder andere Runde ausgab und diesen Tag redlich genoss.

Horrido

Bildergalerie

 


 

Zurück zur Startseite