Berichte 2019

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2019



Gruppenbild mit allen Geehrten und Beförderten

Auf ein erfolgreiches und arbeitsreiches Jahr blickt Kompaniechef Rüdiger Holzhüter zurück. Er begrüßte um Punkt 8 Uhr am Samstagabend 55 stimmberechtigte Schützinnen und Schützen im Vereinsheim im Hirschkampstadion zur Jahreshauptversammlung der 3. Kompanie.
Den Geschäftsbericht verlas Geschäftsführer Karsten Pilger. Er verkündete die frohe Kunde, dass die Kompanie bei 5 Austritten, 11 Neueintritte begrüßen durfte. Auch der Schießwart Christian Sherlock zog eine positive Bilanz. Neben vielen Schießerfolgen stellte er fest, dass an 25 Schießabenden im Schnitt 14 Schützinnen und Schützen teilnahmen. Der Kassenwart Gerd Jankowski ließ in aller Kürze verlauten, dass es bei den Finanzen keine besonderen Vorkommnisse gab, so dass auch die Kassenprüfer angeführt von Thomas Hein nichts einzuwänden hatten. Anschließend wurde der geschäftsführende Vorstand von den Anwesenden entlastet.

Bevor es zu den Vorstandswahlen kam, wurden Gerd Jankowski als Kassierer und Detlef Küther als Spieß verabschiedet. Sie verkündeten vor der Veranstaltung, dass sie sich dieses Jahr nicht mehr zur Wahl stellen würden. Der stellvertretende Spieß Gerhard Dammköhler folgt auf Detlef Küther und wird von Matthias Semmelmann vertreten. Als Nachfolger des Kassierers wurde Erhard Schönfeld gewählt. Er hat ab sofort mit Alexander Schwerdt und Detlef Leipe zwei Vertreter. Neue Kassenprüfer sind Jan Leipe für 3 Jahre und Florian Holzhüter aufgrund der Nachfolge von Alexander Schwerdt für 2 Jahre Amtszeit. Alle Neubesetzungen wurden einstimmig gewählt.

Jahreshauptversammlungen sind auch der Zeitpunkt für Ehrungen und Beförderungen. Zum Unteroffizier wurde Steven Ulber benannt, Dennis Semmelmann steigt zum Feldwebel auf und Matthias Semmelmann sowie Wolfgang Sokolowski dürfen ab nun die Schulterklappen eines Oberfeldwebels tragen.
Geehrt für den Pistolenpokal wurden Gerd Jankowski (Bronze), Karl-Heinz Dieckmann (Silber) und Christian Sherlock (Gold).
In der Schützenklasse erreichte Jonas Jankoswki den 3., Florian Holzhüter den 2. und Alexander Schwerdt den 1. Platz. Bei den Senioren gewann Christian Sherlock vor Karl-Heinz Dieckmann und Robert Windmüller.
In der Jahreswertung beim Schießen mit der Pistole bekam Christian Sherlock die Eichel für den 1. Platz, sowie Gerd Jankowski und Florian Holzhüter jeweils eine Plakette für den 2. und 3. Platz. Die Jahreswertung im Schießen mit dem aufgelegten Gewehr gewann Christian Sherlock vor Winfried Schwerdt und Florian Holzhüter. In der Königsdisziplin dem freistehendem Schießen triumphierte Jonas Jankowski, der sein Ergebnis innerhalb von zwei Jahren um 33 Ringe steigern konnte, vor Christian Sherlock.
Die eigens eingeführte Nadel für den Abschuss des Schnabels auf dem letzten Schützenfest konnten die Schießwarte Lars Surray überreichen. Jonas Jankowski bekam die Nadel für den Abschuss der Krone.
Zum Abschluss spendierte der scheidende Spieß Detlef Küther zur Freude aller Anwesenden dem leidenschaftlichen Mützenträger Lars Surray noch eine Kompaniekappe, ehe Kompaniefürer Rüdiger Holzhüter die Jahreshauptversammlung um 22:13 Uhr schloss.

Die 3. Kompanie plant anlässlich des Jubiläumsumzuges zum 100-jährigen Bestehen der Erntegemeinschaft einen Motivwagen zu bauen. Jeder der sich daran beteiligen möchte, ist dazu herzlich eingeladen.
Wer an der Brauereibesichtigung mit dem Bataillon in Warstein teilnehmen möchte, kann sich noch bis zum 23.03. fur 15 € bei Erhard Schönfeld anmelden.

Horrido

Bildergalerie

 


 

Bericht vom Wurstessen 2019

Das Haus der Kleingärtner war ausverkauft, die Stimmung ausgelassen. Kurzum: Das Wurstessen im Jahr 2019 war ein voller Erfolg.
Schon eine Stunde vor Beginn des Programmes war der Saal prallgefüllt. Man merkte, alle hatten sehnsüchtig auf die erste Veranstaltung der dritten Kompanie in diesem Jahr gewartet. Doch bevor es begann, galt es, sich mit dem Essen des Buffets zu stärken, denn es warteten 15 Stücke und knapp 3 Stunden Programm auf die Gäste.
Dass die Vorfreude nicht unbegründet war, ahnte man frühestens bei der Aufführung des Stippeföttchen-Tanzes und spätestens als Gerd Michel und Detlef Küther ihre besten Stücke am Klavier zum Besten gaben, waren sich alle einig. Das Programm traf wieder einmal den Geschmack des Publikums.
Als um kurz vor 23 Uhr mit Dornröschen das letzte Stück des Abends zu Ende ging, herrschte große Genugtuung bei den 28 Akteurinnen und Akteuren. Nun konnten auch sie die Stimmung genießen und sich vom Publikum feiern lassen, die unzähligen Probestunden hatten sich gelohnt. Mit Standing Ovations wurden die Darsteller verabschiedet.
Bevor es auf die Tanzfläche ging, wurde Gerd Michel als DJ verabschiedet, denn es war sein letzter Auftritt an diesem Abend und Rüdiger Holzhüter, Geburtstagskind und Moderator des Schützenkarnevals, bekam eine Torte und ein Ständchen zu seinem Ehrentag.

Bildergalerie

 


 

Ehrung von Helmut Megies zur 70-jährigen Mitgliedschaft im Schützenverein


Am 01.01.1949, als an viele von uns noch keiner gedacht hatte, trat Helmut Megies in den Waltroper Schützenverein ein, damit war er ein Gründungsmitglied des Vereins und maßgeblich an dessen Aufbau nach dem 2. Weltkrieg beteiligt. Viel hat er seitdem mit dem Verein erlebt, eines seiner Höhepunkte war die Zeit als Fahnenoffizier 1965 unter dem König Bernhard Stromberg.
70 Jahre nach seinem Eintritt kamen am 05.01.2019 der Vorstand, das Königspaar, die Bürgermeisterin und 25 Schützen zusammen, um Herrn Megies für die lange Zeit, in der er stets für jeden ansprechbar war und immer seine Dienste für den Verein zur Verfügung gestellt hat, zu ehren.
Nach dem Antritt an der Hagelstraße und dem Empfang des Jubilars, unterstützt von seinen beiden Töchtern, ging es nach einem kurzen Marsch auf den Hof von Bröggelhoff, wo ihm nach einer Rede der Bürgermeisterin Nicole Moenikes vom Vorsitzenden Ludger Grothus die Urkunde überreicht wurde. Anschließend sang die gesamte Kompanie ein Ständchen und die Musikkapelle spielte ein Stück. Danach gingen die Feierlichkeiten in den Räumen von Bröggelhoff weiter, wo Helmut Megies noch die ein oder andere Runde ausgab und diesen Tag redlich genoss.

Horrido

Bildergalerie

 


 

Zurück zur Startseite